Umfang: 132 Seiten
Genre: Lyrik

 

Der Autor selbst schrieb hierzu:

»Nach Voodoo Firlefanz und Fischgrätenmobile erscheint nun mit Dunkel-kammerguckloch der letzte Teil einer Trilogie von lyrischen Verdichtungen, in denen es funkelt und wütet, schwitzt, staubt und brennt. Mitunter sind darin Anklänge an eine Realität zu finden, oder es passiert das genaue Gegenteil: Realitätsebenen werden durchbrochen und bleiben lediglich als atmosphärische Schnipsel zurück. Einen roten Faden zu suchen, führt möglicherweise in die Irre. Aber vielleicht ist ja gerade dort der passende Ort, um sich ungehindert dem Gedankenfluss hinzugeben.«

Dunkelkammerguckloch (Paul Blau)

10,00 €Preis

    © 2019 by Brot&Kunst