Katharina Dück rezensiert „Verlorene Märchen“

Die zauberhaften Welten der Märchen unserer Kindheit tragen wir alle in uns. Wir erinnern uns an sie in Zeiten von Freundschaft und Liebe, von Betrug und Übervorteilung und vielleicht auch in Zeiten von Unerklärlichem; orientieren uns bisweilen sogar am Verhalten unserer Märchenfiguren oder träumen von Prinzen auf weißen Pferden, von ungeheurem Reichtum oder davon, unverhofft zu Glück zu kommen, oder als einfache Person die Welt zu retten und die schöne Prinzessin zu heiraten. Dass wir uns diese Märchen überhaupt zu eigen machen können, liegt schlichtweg zunächst daran, dass es einmal jemanden gab, der es für wichtig hielt, „diese Märchen festzuhalten, da diejenigen, die sie bewahren sollen,

Brian Laurins Streifzüge durch Literatur und Leben - Kolumne 2

Vom Verstörenden des Außenseiterdaseins "Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheuren Ungeziefer verwandelt." Mit diesem Satz beginnt Franz Kafkas berühmte Erzählung "Die Verwandlung" und in ihm ist auch schon, in nuce, die ganze Geschichte enthalten; ein Mensch ist über Nacht, begleitet von einer Andeutung von Alpträumen, in ein Ungeheuer verwandelt, die Konsequenzen lassen sich, ohne die Geschichte auch nur ganz gelesen zu haben, vorausahnen: Verlust seiner Rechte und Pflichten als Mensch, Ausstoßung aus dem Kreis seiner Familie, Ächtung seitens der Gesellschaft. Dass diese Katastrophe einen seelischen Hintergrund hat, lässt

Leseprogramm bei der Vernissage „Junge Künstler in der Villa“

Die Kumpanen trotzen der Sommerpause und setzen dabei auf Qualität statt Quantität. Nur einmal werden Autoren des Verlags in diesem Monat zu sehen und zu hören sein. Der Anlass lässt die geringe Präsenz aber zweifellos verkraften: Wir gestalten ein Leseprogramm bei der Vernissage „Junge Künstler in der Villa“. Der Kunstverein Neustadt/Wstr. e.V. hat wieder Kunstschaffende zwischen 18 und 35 eingeladen, ihre Werke vorzustellen. Die Ausstellung ist dazu gedacht, junge Talente zusammen zu fassen, ist zugleich auch Förderwettbewerb. Eine Künstlerin bzw. ein Künstler wird durch eine Fachjury ermittelt — dem Gewinner (ob männlich oder weiblich) winkt eine Einzelausstellung in der Villa Böhm. Das i

© 2019 by Brot&Kunst