Buchveröffentlichung: „Wellen branden“ von Katharina Dück

Es wird kälter und die Lesetermine werden weniger. Doch einen letzten im Jahr 2016 haben wir noch: Die Veröffentlichung von Katharina Dücks Lyrik im Quadrat-Band Wellen branden krönt das höhepunktreiche Verlagsjahr.

Das Cover des neuen Lyrikbandes.

Durch ihre Verdienste – die erfolgreiche Teilnahme am Querfälltein-Festival und die Vernissage-Lesungen in der Villa Böhm gehen auf ihren Einsatz zurück – längst zur Ehrenkumpanin ernannt, reiht sich die Blockflötistin endlich mit ihrem eigenen gedruckten Werk in die Riege der Verlagsautoren ein.

„Wellen, ob die des Wassers, des Schalls oder der Elektromagnetik, lösen bei ihrer Ausbreitung Veränderungen, Schwingungen oder auch Störungen aus“, schreibt Usch Kiausch im Vorwort des Bandes. Katharinas Lyrik erforscht Weg und Bewegung der Wogen, die in Wechselwirkungen Ein- und Ausdrücke, Vergangenes, Gegenwärtiges und Künftiges vermischen, ohne jemals stillzustehen. „Ein kontinuierlicher Strom von Gedanken und Erinnerungen zieht sich von dort »wo unsere Anfänge liegen« bis zum Ende, wo uns »unsere Schatten einholen.“

Es ist kein Geheimnis, dass die grafische Ausstattung der Gedichtbände ebenso wichtig ist, wie die lyrischen Beiträge. Die Zusammenarbeit mit einem alten Weggefährten erwies sich für Katharina (und Lyrik im Quadrat) zu einem Glücksfall.

Wolfgang Glass, 1. Vorsitzender des Neustadter Kunstvereins, langjähriger Freund, Künstler und Kunstliebhaber, lies sich nicht lange bitten, eine Auswahl seiner Werke für die Bebilderung herzugeben. Arrangiert und bearbeitet von Florian Arleth tragen sie nicht nur zur außerordentlichen Qualität des Buches bei, sondern öffnen auch Kennern einen neuen Blick auf das Portfolio des Kunstschaffers.

Die Kunst dieser beiden zusammen in einem Buch. Von links nach rechts: Katharina Dück, Wolfgang Glass.

Die Debüt-Lesung findet denn auch an gebührender Stelle statt: in Wolfgang Glass’ Hofatelier. Es ist in der Hintergasse 18-24 (67433 Neustadt/Wstr.), die von den Anwohnern während der Weihnachtszeit in Eigenregie festlich geschmückt wird. Getreu dem Verlagsnamen können nebenan im Backblech Glühwein und Flammkuchen genossen werden.

Katharina liest in drei Blöcken um 18, 19 und 20 Uhr. Davor, dazwischen und danach kann ihr Verlagsdebüt Wellen branden für 10 Euro gekauft werden. Für die persönlichen Signaturen hat sie massenweise Armschmalz im Gepäck.

Was bisher geschah:
Archiv:
Kategorien:

© 2019 by Brot&Kunst