Umfang: 244 Seiten
Genre: Prosaskizzen

Der Autor selbst schreibt:

Auf Reisen übernachten wir oftmals in Hotelzimmern. Diese Räume sind eine Welt für sich und werden zu Orten von Erlebnissen, die uns in der selbstgewählten Ferne beeinflussen. (Und oftmals sind es nicht die großen, luxuriösen Hotels, die etwas hergeben zur literarischen Bearbeitung…). Zugleich stehen sie in enger Beziehung zur Reise selbst und ihren Bedingungen, die sich im Hotelaufenthalt abbilden. Es entsteht ein eigener Mikrokosmos, zu dessen Hauptfigur wir möglicherweise werden. Denn wir nehmen uns immer mit, selbst wenn wir vielleicht versuchen, etwas von uns zurück zu lassen oder uns dort gar neu zu erfinden. Wir projizieren uns selber in diese temporären Räume hinein mit all unseren Erwartungen und Vorstellungen. Es kommt zu Begegnungen, die Spannungen erzeugen. Das Hotel, die Unterkunft, die Pension – all diese Institutionen werden zu Orten eines komprimierten Daseins in der Fremde [...].

Diese Orte haben mich über Jahre auf meinen äußeren und inneren Reisen begleitet und fasziniert. Sie haben ihre Wirkung entfaltet und mich oft zu Texten inspiriert. Dieses Buch enthält bearbeitete Tagebuchaufzeichnungen, Erfundenes, Impressionen, lyrische Prosa und Miniaturgeschichten, die sich allesamt im näheren oder im weiteren Sinne dem Themenkreis »Hotel« widmen.

Die Erzählungen der Zimmer (Paul Blau)

15,00 €Preis

    © 2019 by Brot&Kunst