13 Aug 2019

Alpträume des Selbst

„Träume aus Morphin“ von Alexander M. Neumann (Brot&Kunst 2017) ist ein wildes, zerklüftetes Stück Literatur, das den Leser vor eine schwierige Aufgabe stellt. Zunächst einmal beginnt der Text mit einzelnen Betrachtungen, die das übergeordnete Thema anreißen, ohne mehr als karge Hinweise darauf zu geben. Dann jedoch, mit dem Einsetzen...

1 Apr 2019

In der März-Ausgabe des BÜCHERmagazins findet sich in der fabelhaften Rubrik INTERPRETATIONSSACHE eine komplette Seite zu Paul Blaus Dunkelkammergucklock (Lyrik im Quadrat #22). Besten Dank an Björn Hayer für die Realisation und Interpretation:

19 Mar 2019

Der Mainzer Lyriker Artem Zolotarov besprach unlängst den zweiten Roman von Florian Arleth. Nun folgt von ihm eine weitere Rezension, diesmal zu Carola Kasimir und ihrem 2015 erschienen Lyrikdebüt Lichtspielmomente (Lyrik im Quadrat #10):

Farbenfrohe Spiegelscherbenlichtspielmomente in schwarz-weiß

Lichtspielmomente ist eine Suche nach Identität, nach dem i...

13 Feb 2019

Der Mainzer Lyriker Artem Zolotarov besprach unlängst den zweiten Roman von Florian Arleth:

Die Ansichten eines kleinwüchsigen, arbeitslosen, alkoholkranken Mannes mit Migrationshintergrund in einem deutschen Dorf zu schildern, ist ein gewagtes Unterfangen,allein schon wegen Oskar Matzerath aus der schnapsgetränkten Feder von Günter Gras, der gewaltige Spu...

8 Jan 2019

Am 05.01. berichtete Anke Wagner in der RHEINPFALZ über die Literaturvilla #12 und die Lesung von Florian Arleths Ansichten eines Kleinwüchsigen (Bild klicken, um es zu vergrössern):

2 Jan 2019

Die Stimme des Außenseiters

Literatur lebt von Stimmen. Der Stimme Gullivers, des Riesen unter den Bewohnern Lilliputs. Der Stimme Oskar Maskeraths, des Erwachsenen im Körper eines Kleinwüchsigen. Oder der Stimme Olcays, des Zwergen türkischer Abkunft in Florian Arleths Roman „Ansichten eines Kleinwüchsigen“.

Olcay ist Außenseiter durch Herkunft, Körper, Le...

29 Dec 2018

Am 27.12. erschien in der "Kultur regional"-Sparte der RHEINPFALZ folgender Artikel von Holger Pöschl zu Florian Arleths Ansichten eines Kleinwüchsigen (Bild klicken, um es zu vergrössern):

5 Jan 2018

Verlorene Märchen – zunächst stößt der Leser nur auf den Titel, ein schöner Titel, der irgendwie die Wundersehnsucht alter und verloren gegangener Kindheitstage weckt. Die Märchen sind jedoch nicht nur in Freddy Morks fiktionaler Welt verloren gegangen, nein, sie sind auch in der realen Welt in weite Ferne gerückt. Die meisten Menschen erinnern sich kaum...

26 Oct 2017

Edgar Barowski, hier im Mai 2013, spricht über

Alexander M. Neumanns Träume aus Morphin (07/2017)

In der Apotheke bekäme man für 15 Euro etwa ein halbes Gramm Morphin, dosiert in Retardtabletten zu 100 Milligramm. Beim Brot & Kunst Verlag bekommt man für denselben Betrag das 167 Seiten starke "Träume aus Morphin" von Alexander M. Neumann. Natürlich rezeptfr...

17 Oct 2017

Anlässlich der fünfundzwanzigsten Ausgabe (und des gleich hohen Jubiläums) der Münchner Literaturzeitschrift DAS GEDICHT finden sich auf dem eigens dafür eingerichteten Blog zahlreiche Interviews mit Autoren, die in der Jubiläumsausgabe abgedruckt sind. Darunter ist auch der Kumpane Andreas Peters.

Franziska Röchters (chiliverlag) führte das Interview...

Please reload

© 2019 by Brot&Kunst