Zweitausenddreizehn führt eine Kooperation zur Teilhabe am alltäglichen Geschäft. Die

Kumpanen bekommen Einlass in die literarisches Gesellschaft der Stadt. Eine neue Buch-reihe wird geboren und feiert außerordentlichen Erfolg. 

Publikationen

Die Abenteuer des Walter X,  

 Florian Arleth (Roman, Zweitauflage)

UnsinniVersum,

 Simon Felix Geiger (Lyrik)

Sentimental Fool,

 Roland Straub (Lyrik)

Einsichten eines Stadtflüchters,

 Florian Arleth (Lyrik im Quadrat #1)

Lesungen

13.01.

20.01.

01.02.

07.02.

12.02.

14.02.

12.03.

28.03.

26.04.

11.05.

01.07.

15.07.

12.09.

19.09.

19.09.

22.09.

23.09.

07.10.

19.10.

11.11.

25.11.

09.12.

A&S Bücherland (Karlsruhe)

AKK (Karlsruhe)

Wolf (Pforzheim)

Vanguarde (Karlsruhe)

Bento Bar (Karlsruhe)

Wohnzimmer (Karlsruhe)

Bento Bar (Karlsruhe)

Liquid Lounge (Speyer)

Liquid Lounge (Speyer)

Bento Bar (Karlsruhe)

Universitätscampus (Landau)

KOHI (Karlsruhe)

Osiander (Speyer)

Bento Bar (Karlsruhe)

Die Kurbel (Karlsruhe)

Prinz-Max-Palais (Karlsruhe)

KOHI (Karlsruhe)

Wohnzimmer (Karlsruhe)

Bücherbüffet (Karlsruhe)

KOHI (Karlsruhe)

KOHI (Karlsruhe)

KOHI (Karlsruhe)

Januar

 

Das Jahr 2013 beginnt für den Verlag mit einer Zweitauflage der bis dato erfolg-reichsten Veröffentlichung: Die Abenteuer des Walter X. Mit leicht verändertem Cover und Zusatzinhalten (wie einem Vorwort und einem alternativen Ende) erscheint die erste 200er-Auflage des Verla-ges. Beinahe allwöchentliche Lesungen in den ersten sechs Wochen des neuen Jahres sollen den Verkauf des Buches ankurbeln. Fester Bestandteil dieser Lesungen sind die beiden Lyriker Aaron Schmitt und Ricardo Vera.

Beide waren über Maurice (mittlerweile bereits in Lissabon wohnhaft) zum Verlag gekommen und werden im Falle von Aaron Schmitt auch noch längerfristig im Kreis der Kumpanei wirken. Dieser war Mitte 2012 von Darmstadt für ein Kunststudium nach Karlsruhe gezogen und hatte seinen Namen aus der Poetry Slam-Szene mitgebracht. Seine Suche nach alternativen Bühnen wird gerade 2013 zu einem großen Gewinn für den Verlag. Das Foto links zeigt ihn im A&S Bücherland in Karlsruhe-Ost.

Februar

Ein spontaner Roadtrip nach Paris festigt die kreative Kumpanei mit Cane Harry und Marco Wolff aka Second Room Left. Ersterer verantwortet künftig Foto und Video. Letzterer die musikalische Kulisse der Kumpanei in den kommenden Jahren.

März

Nachdem Maurice Moel zu Beginn des Jahres Karlsruhe in Richtung Westen verlassen hatte, übernehmen Florian Arleth und Aaron Schmitt die Orga-nisation der monatlichen Bento.dühne

Anlässlich von Werders Wohnzimmer, einer eintägigen Kunstveranstaltung in der Karlsruher Südstadt, wird lose ein Veran-staltungsprogramm konzipiert und im Namen von Brot&Kunst eingereicht.

April

Das Edgar Barowski Kammerspiel wird geboren. Anders als der Name vermuten lässt, sind es Aaron Schmitt und Marco Wolff, die dieses Projekt initiieren. Der junge Mann mit dem Künstlernamen Edgar Barowski kam über die Bento.dühne dazu und definierte in seiner Exzentrik das Format: Ein Schriftsteller tippt ohne Farbband auf vorgeschriebenen Regie-anweisungen die Rahmenhandlung, die anderen drei Teilnehmer gruppieren sich nach und nach um ihn. Sie verkörpern in subtiler Performance Musik, Malerei und Schauspiel. Auf einen Hinweis im Skript hin rufen sie eigene Textbeiträge ab. 

Die Logofigur gestaltet Florian Arleth in Anlehnung an den Verlagskumpanen.  

Mai

Am elften Mai feiert das Edgar Barowski Kammerspiel in der Bento Bar am Karls-ruher Werderplatz Premiere. Fotos schoss Patrick Paitz. 

 

Im gleichen Monat nehmen Florian Arleth und Aaron Schmitt an der Arbeitsgruppe der literarischen Gesell-schaft stellvertretend für die Bento.dühne teil. Die beiden schaffen es, die kreative Kumpanei in den Fokus städtischer Bezuschussung zu rücken. Bei einer dieser Sitzungen wird Florian Arleth von der Karlsruher Verlegerin Sonia Lauinger angesprochen und beginnt eine Koope-ration mit Der Kleine Buch Verlag.

Juni

Ein knappes halbes Jahr nach seinem Verlagsdebüt ist dieses bereits ausverkauft. Simon Felix Geiger legt daher im Juni mit UnsinniVersum den zweiten Teil seiner Trilogie vor. Julia Dreier zeichnet sich diesmal für das Coverfoto verantwortlich.

Die offizielle Prämierenlesung ist am 15. Juli im KOHI am Karlsruher Werderplatz, unweit der Bento Bar. Es ist zugleich die erste Lesung des Verlags dort. Über die nächsten zwei Jahre werden die Kum-panen mit einigen Lesungen im KOHI in Erscheinung treten.

Juli

Bereits im Juli wird das Edgar Barowski Kammerspiel zum zweiten Mal aufgeführt. Nach offizieller Anfrage wird die Campus-Bühne des Sommerfestes der Universität Landau bespielt. Neben einer Gage und Freigetränken gibt es reichlich Zuschauer. Auch existiert ein Handymitschnitt der Performance. Inhaltlich komplett über-arbeitet, bleibt dieser Auftritt beim Sommercafe 2013 der erfolgreichste wie auch gelungenste. Es soll leider auch der letzte sein, da Aaron Schmitt und Edgar Barowski später in diesem Jahr aus der Region wegziehen werden.

August

Der Speyerer R. S. Straub legt ebenfalls mit einer weiteren Veröffentlichung nach. Sentimental Fool ist der Titel seines zweiten Lyrikbands. Es ist das erste Buch, das in Kooperation mit Der Kleine Buch Verlag erscheint. Neben einem zweiten Logo auf dem Cover (Foto von R.S. Straub), hat eine Veröffentlichung nun zum ersten Mal eine ISB-Nummer.

 

Florian Arleth übernimmt neben dem Layout des Buches auch den Satz, wie schon bei UnsinniVersum im Juni.

September

Im September veranstaltet die Stadt Karlsruhe ihre ersten eigenen Literaturtage. Der Brot&Kunst-Verlag ist mit drei Terminen dabei. Neben der Lesebühne in der Bento-Bar sind die Kumpanen auch im Kino Die Kurbel vertreten, wo Florian Arleth in mona-telanger Vorbereitung einen Kurzfilmslam durchführt. Mit Lea Ammertal, Lisa Marie Gundling, Freddy Mork, Aaron Schmitt, Maurice Moel und Marco Wolff kommen alle sechs Teilnehmer aus dem Kreis des Verlags. 

Am darauffolgenden Sonntag der Bundes-tagswahlen halten Aaron Schmitt und Florian Arleth einen Workshop, bevor zur Mittagsstunde Simon Felix Geiger aus Freiburg und Maurice Moel dazustoßen (siehe Foto). Letzterer war extra für dieses Wochenende aus Lissabon hergetrampt. Zusammen lesen die vier Kumpanen bei einer Matinee der Literarischen Gesell-schaft Karlsruhes im Garten des Prinx-Max-Palais.  

Oktober

Im Oktober nimmt der Verlag am Bücherbüffet in der Fleischmarkthalle teil. Die Kleinverlagsmesse tagt zum zweiten und letzten Mal auf dem Schlacht-hofgelände in der Karlsruher Oststadt. Nach erfolgreich bezahlter Standgebühr wird ein Oktoberwochenende der krea-tiven Kumpanei gewidmet. Lisa Marie Gundling (Grafik), Michael Fairer (Foto-grafien) und Sascha Heilig (Illustrationen) sind Mitaussteller und -helfer.

 

Am Samstag kommt es zu einer Lesung auf der Bühne mit Lisa Marie Gundling, Sebastian Köhli, Freddy Mork und Florian Arleth. Am Sonntag tritt Paul Blau an den Verlag heran. 

November

Da der dreißigste Geburtstag von Florian Arleth auf einen Montag fällt, feiert der Verlagsgründer an diesem Abend im Karlsruher KOHI. Freunde und Bekannte lesen dort alte Texte von ihm vor, Florian Arleth präsentiert neue Lyrik. Lisa Marie Gundling fotografiert.

Dezember

Der Dezember 2013 markiert die Geburt von Lyrik im Quadrat. Florian Arleth hatte die Idee zu dem gleichseitigen 115mm-Format auf der Suche nach einer Alter-native für das zu sperrige A5-Format von Betrachtungen eines Baustellenbewohners. Er entwirft ein Vektorlogo für die Lyrikreihe.

In Anlehnung an seinen letzten Gedicht-band nennt er sein neues Werk Einsichten eines Stadtflüchters. Für das Cover dient der Blick aus dem Fenster des Verlagsdomizils in der Karlsruher Jollystraße.

 

Der Kleine Buch Verlag beteiligt sich aktiv an dieser Reihe und liefert bis zum Sommer 2015 die strukturelle und finan-zielle Grundlage für elf weitere Titel von Lyrik im Quadrat

© 2019 by Brot&Kunst